Simulation

Korrosion 1 dv web

 

Der Beanspruchbarkeit eines Bauteils stehen die Beanspruchungen infolge der Betriebslasten gegenüber. Erst durch die Gegenüberstellung dieser Größen lassen sich Aussagen zur Betriebsfestigkeit ableiten. Zielgerichtete strukturmechanische Simulationen auf Grundlage der Finiten Elemente Methode (FEM) können bei der Bestimmung der Beanspruchungen einen deutlichen Mehrwert liefern. In Verbindung mit geeigneten Prototypen- und Feldversuchen lassen sich selbst komplexe Sachverhalte näher beschreiben.

Das WITg trägt dieser ganzheitlichen Betrachtung der Betriebsfestigkeit Rechnung und unterstützt Forschungs- und Entwicklungspartner auf dem Gebiet der strukturmechanischen Simulation und deren Bewertung.

 

Beispiele strukturmechanischer Kompetenzen und Leistungen des WITg:

  • Lineare und nichtlineare strukturmechanische FEM-Simulationen (u.a. statische oder transiente Analysen, Eigenschwingungs- und Stabilitätsanalysen)

  • Validierung von Simulationsmodellen durch Abgleich mit Versuchsdaten

  • Bewertung der Lebensdauer und Betriebsfestigkeit im Allgemeinen

  • Konstruktive Lösungsvorschläge durch Einsatz von Optimierungsmethoden (z.B. Parameter- oder Topologieoptimierung)

 

Ihr Ansprechpartner für Simulation
Jörg Straub
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon 0041 71 666 4209