Home     Kontakt     Impressum     Sitemap

 

 

Forschungsergebnisse für die Praxis

Der Bezug zur praktischen Anwendung ist sicher das markanteste Merkmal der Forschung am WITg. Um diese Transferfähigkeit von Ergebnissen sicherzustellen, nutzen wir die Erkenntnisse aus breit angelegter Grundlagenforschung und erarbeiteten auf dieser Basis individuelle Lösungen in direkter Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. Diese Zusammenarbeit kann in Form einer direkten Auftragsforschung erfolgen, oder einer Kooperation im Rahmen eines Forschungsprogramms. Vorteil der Auftragsforschung ist die schnelle ziel- und ergebnisorientierte Umsetzung. Bei langfristig angelegten Forschungsprojekten besteht die Möglichkeit der öffentlichen Förderung (KTI) – die Ergebnisse sind allgemein zugänglich. Auf Wunsch überprüfen wir, inwieweit ein Projekt gefördert werden kann und führen Projektpartner mit Hilfe unseres hervorragenden Netzwerks zusammen.

Beispiele für angewandte Forschung in der Werkstoffsystemtechnik:

  • Werkstoffentwicklung
  • Verfahrensentwicklung z.B.:
    • Prüfverfahren
    • Fertigungsverfahren
    • Werkstoffbehandlungsverfahren
  • Produktentwicklungen z.B. im Bereich FGL

Was die PRODUKTENTWICKLUNG angeht, hat beim WITg in den letzten Jahren eine intensive Spezialisierung auf dem Gebiet der intelligenten Werkstoffe stattgefunden. Insbesondere die FORMGEDÄCHTNISLEGIERUNGEN (FGL) wurden in zahlreichen Entwicklungsvorhaben – üblicherweise mit industrieller Beteiligung – bis hin zur Marktreife entwickelt.

Darüber hinaus ist das WITg der ideale Partner für Projekte im Bereich unserer Kernkompetenzfelder:

  • Stahl (Niro, Werkzeugstahl)
  • Wärmebehandlung von Stahl
  • Oberflächentechnik
  • Funktionswerkstoffe / FGL
  • Korrosion
  • Tribologie
  • Schweißtechnik
  • Ölbeständigkeitsprüfung für Kunststoffe
  • Aluminium: Giesserei + Fügetechnik