Back to Top

INSTITUT FÜR WERKSTOFFSYSTEMTECHNIK THURGAU | Telefon 0041 71 6664204 | E-Mail: info(at)witg.ch

Rostfreie Stähle

Rostfreie Stahle dv web

Von der Lebensmittelverarbeitung, der pharmazeutischen Industrie, der Architektur, dem klassischen Maschinen- und Anlagenbau bis hin zu Offshore-Windkraftanlagen finden nichtrostende Edelstähle Anwendung. Entscheidend ist dabei stets, dass die richtige Legierung ausgewählt und daraus generierte Bauteile auch fehlerfrei verarbeitet werden.

Jeder Werkstoff und jedes damit verbundene Verarbeitungsverfahren hat Stärken und Schwächen. Bei der Auswahl sind häufig Preisfaktoren bestimmend. Dank langjähriger Erfahrung hilft das WITg, in allen Anwendungsgebieten von nichtrostenden Stählen den richtigen Werkstoff zu finden und diesen auch fehlerfrei anzuwenden.

 

  • Unser Tätigkeitsfeld erstreckt sich von genormten aussagekräftigen Laborversuchen bis hin zu anwendungsorientierten kooperativen Entwicklungsprojekten:
  • Überprüfen von Werkstoff-, Gefüge- und Oberflächenqualitäten
  • Elektrochemische Korrosionsuntersuchung
  • Korrosionsprüfung von Abgasanlagen aus nichtrostendem Edelstahl nach VDA 230-214
  • Untersuchung des Einflusses von Oberflächenbearbeitungsverfahren auf die Korrosionsbeständigkeit
  • Optimierung von chemischen Reinigungs- und Passivierungsprozessen
  • Weltweit verteilte Auslagerungsstandorte zu Beurteilung des Einflusses von Luftverschmutzung und klimatischen Bedingungen auf Korrosionsverhalten und optisches Erscheinungsbild
  • Kooperative Entwicklung von Fish-Farming-Netzsystemen aus nichtrostendem Edelstahl für globale Anwendung
  • Schulungen zur korrekten Anwendung und Verarbeitung

 

Ihr Ansprechpartner für Rostfreie Stähle
M.Sc. Arnulf Hörtnagl
a.hoertnagl@witg.ch
Telefon 0041 71 666 42 05

 

Tribologie

Tribologie dv web

Tribologie ist die Wissenschaft und Technik von aufeinander einwirkenden Oberflächen. Sie umfasst auch die Systemeigenschaft von Reibung und Verschleiss, einschliesslich Schmierung. Entsprechende Grenzflächenwechselwirkungen sowohl zwischen Festkörpern als auch zwischen Festkörpern und Flüssigkeiten oder Gasen gehören dazu.

Durch die Minderung von Verschleiss und die Optimierung von Reibungsbedingungen lassen sich in technischen Systemen erhebliche Kosten sparen. Die Modell- und Simulationsprüfung mit einfachen Probekörpern kann hierbei aufwendige Prototypen- und Feldversuche ersetzen. Diverse Tribologie-Prüfstände und das Knowhow sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte befähigen das WITg, Unternehmen vollumfänglich zu begleiten, von der Werkstoffauswahl bis zu Werkstoffmodifikationen (Beschichtungen, thermische Behandlungen, Einlagerungen).

 

Beispiele der tribologischen Kompetenzen und Leistungen des WITg:

 

  • Tribologische Untersuchung von Zahnflankenkontakten (Radiales Zweischeiben-Tribometer)
  • Tribologische Untersuchung von elektromagnetischen Bremsen und Kupplungen (Axiales Zweischeiben-Tribometer)
  • Reibwertermittlung bei oszillierender Beanspruchung (Stift-auf-Scheibe-Tribometer)
  • Dynamische Reibwertermittlung im Linienkontakt von Ventilstösseln (Linear-Tribometer)

 

Ihr Ansprechpartner für Tribologie
Dr.-Ing. Joachim Strittmatter
j.strittmatter@witg.ch
Telefon 0041 71 666 42 04

 

Korrosion

Korrosion 1 dv web

Die Wechselwirkung eines Metalls mit seiner Umgebung, auch Korrosion genannt, verursacht in den Industrienationen enormen volkswirtschaftlichen Schaden. Er wird jährlich auf drei bis fünf Prozent des Bruttoinlandprodukts geschätzt.

Ein Werkstück muss seiner Umwelt aber nicht hilflos ausgeliefert sein. Mit den richtigen Mitteln sind Korrosionsphänomene mess- und sogar steuerbar. Durch eingehende Untersuchungen des Korrosionsverhaltens eines Werkstoffs und durch definierte Prävention lassen sich schwerwiegende Folgeschäden verhindern.

Das WITg trägt zur Aufklärung von Mechanismen bei und unterstützt die Auswahl geeigneter Werkstoffe und/oder Beschichtungssysteme. Zur Verfügung stehen zahlreiche Untersuchungsmöglichkeiten, unter anderem elektrochemische Untersuchungsmethoden, Elektronenmikroskopie und Metallographie.

 

Ihr Ansprechpartner für Korrosion
Dipl.-Ing. (FH) Matthias Sorg
m.sorg@witg.ch
Telefon 0041 71 666 42 07

 

Formgedächtnislegierungen

FLG dv web

Intelligente Werkstoffe fühlen Umgebungs- bzw. Betriebsbedingungen und reagieren selbstständig auf Änderungen. Das vereinfacht Steuermechanismen grundlegend und führt zu deutlicher Kosteneinsparung gegenüber herkömmlichen Funktionselementen wie Sensoren und Aktoren.

Das WITg begleitet Forschungs- und Entwicklungsprojekte vollumfänglich, von der Werkstoffauswahl über die Konstruktionslösung zum Aufbau erster Prototypen. Es bietet durch teilweise selbst entwickelte Prüfanlagen auch vielfältige Materialcharakterisierungen an, um die charakteristischen FG-Eigenschaften unterschiedlicher FG-Bauteile bei Variation der Parameter Dehnung, mechanische Spannung und Temperatur zu ermitteln.

 

Beispiele eigener Entwicklungen:

 

  • Wärmekraftmaschine mit FG-Elementen zur Energierückgewinnung
  • Intelligentes Personenschutzsystem im PW durch Motorhaubenaufstellung über schnellschaltende FG-Aktoren
  • Klemmvorrichtung für Kfz-Lenksäulenverstellung
  • Formgedächtnisbetriebenes Marknagelimplantat zur Knochenverlängerung 

 

Ihr Ansprechpartner für Formgedächnislegierungen
Dr.-Ing. Joachim Strittmatter
j.strittmatter@witg.ch
Telefon 0041 71 666 42 04